Konzertbericht |

Les Yeux d'la Tête

Felipe Bartelt Mercader

Die Pariser Band Les Yeux d’la Tête war am 1.11. zu Besuch in Bielefeld. Mit ihrem mittlerweile 5. Studioalbum sind sie aktuell wieder in Deutschland und Frankreich auf Tour.

Les Yeux d’la Tête musikalisch einzuordnen ist nicht ganz einfach, mit Einflüssen aus dem chanson française, osteuropäischer Musik, Swing und Rock entsteht ein ganz eigener Stil.  Die Band besteht aus einem Schlagzeuger, einem Akkordeonisten der zwischendurch auch Trompete spielt, einem Bassisten, dem Sänger der auch Gitarre spielt und einem Saxofonisten, der zwischen Saxofon und Sopransaxofon wechselt.

 

Bei ihrem Auftritt im Forum haben Les Yeux d’la Tête eine breite Palette ihrer Songs gespielt. Am besten kamen beim Publikum Songs wie Rentre chez moi, eine Art Willkommenssong, Danser und Liberté chérie an. Wirklich witzig war auch I don’t speak English, inclusive Hommage an Nirvana, Metallica und AC/DC, da die Instrumente eben doch Englisch sprechen. Sprache und Ansagen waren bei diesem Konzert generell etwas Besonderes, da es Querbeet durchs Französische, Englische und Spanische mit einigen Worten Deutsch ging. Insgesamt ein großer, sehr tanzbarer Spaß.

Als Zugabe gab es Liberté Chérie, gewidmet all denen auf der Welt, die für ihre Freiheit kämpfen, als Beispiele nannte der Sänger unteranderem Menschen in Chile, dem Libanon und in Syrien.

 Der allerletzte Song war noch mal was ganz Besonderes, die Band kam in die Mitte des Raumes und forderte das Publikum auf sich zu setzen, sie spielten A la belle étoile zum Abschied.