Konzertbericht |

Down Town 2

Felipe Bartelt Mercader

Mit Down Town 2 gehen wir in die zweite Runde! Hier könnt ihr nachlesen wie sich die Weiterentwicklung des Down Town Konzepts bewährt hat:

 

Für die zweite Down Town Veranstaltung in diesem Jahr wollten wir das Konzept noch weiter öffnen. Deshalb schlossen wir bereits um 10:00 Uhr morgens für alle Passanten und Besucher des Marktes auf dem Kesselbrink die Türen des Würfels auf! Diese kamen auch interessiert, denn es gab auch im Obergeschoss des edlen Würfels Programm: erstmals in Form einer Kunst und Modeausstellung junger Künstler*innen!  

Ab dem frühen Nachmittag konnten die Gäste bei einer offenen Jam-Session auf geliehenen Instrumenten ihr können unter Beweise stellen. Dies wurde auch rege genutzt und sorgte für ungewöhnliche, generationenübergreifende Konstellationen!

 

Im Anschluss sorgte die jungen Tanzgruppen Kamp Kids 2.0 aus dem JZ Kamp (zurzeit ansässig im alten Bioladen „Die Möhre“), sowie „Inseparable“ und „Body Effect“ für spannende Performances! Die Singer/Songwriterin Mina wusste wie bereits beim ersten Down Town das Publikum mit ihrer Souligen Stimme zu verzaubern. Auch Maris war wieder dabei und sorgte mit mehreren kurzweiligen Auftritten – meist in Begleitung befreundeter Mitkünstler – wieder für viel Stimmung.

 

Besonders bemerkenswert war dabei seine Ansprache bei seinem gemeinsamen Auftritt mit dem Tänzer Patrick: Bei der ersten Downtown Veranstaltung, wurde er nach seiner Show mit Patrick darauf Angesprochen, dass in ihrer Performance ein rassistisch-motiviertes Machtgefälle zu erkennen sei. Von solchen Fehlinterpretationen wollten sich die beiden Künstler ganz klar abgrenzen und klarstellen, dass sie eine innige Freundschaft verbindet. Das anwesende Publikum quittierte ihre Ansprache mit reichlich zustimmenden Applaus!

Es folgten drei starke Rap –Auftritte der MCs Bandog, Lambert und Billa welche ohne Ausnahme die Menge zum Toben brachten. Als Headliner des Abends traten unter dem Pseudonym „MLN Band“  drei aus dem Bunker Milieu stammenden Musiker auf und heizten den Gästen mit einem tanzbaren, elektronisch angehauchten Jam mit reichlich Jazz-Einflüssen ein.   

Bei der anschließenden Aftershowparty mit den DJ*anes Lindner, Boi de Ouro und Anabelle Fenn konnten die partywütigen Gäste bis tief in die späte Nacht hinein weiterfeiern.

 

Ein fettes Dankeschön an dieser Stelle an das Thekenteam und Jenny als Verantwortliche für den ausgezeichneten Klang!