Konzertbericht |

"InDie Teestube"

Felipe Bartelt Mercader

Konzerte für Lau werden immer seltener. Noch dazu mit erstklassigen Bands aus der Region. Ganz anders sah es beim “InDie Teestube” Ende Januar aus. ROSEGARDEN, MESS AROUND und MOTOCROSS CRADED heizten neuen und alten Fans in der Teestube ordentlich ein. Volles Haus, beste Stimmung - so sieht lebendige Jugendkultur aus.

Schon bald nach Einlassbeginn um 19 Uhr war die Teestube merklich gut gefüllt. Mit dabei waren regelmäßige Teestubenbesucher, Fans der Bands, ganz neue Gesichter - Kurz: der übliche Mix bei lokalen Jugendzentrumskonzerten. Pünktlich um 20 Uhr machten ROSEGARDEN aus Bielefeld den Anfang. Actiongeladener, gut tanzbarer Rock, das war anscheinend genau das, was das Publikum wollte. Der Zuschauerraum war prall gefüllt, in den ersten Reihen wurde ordentlich abgegangen. Passend zum Bandnamen hatten ein paar Fans die ein oder andere Rose mitgebracht. Der Gig in der Teestube war, neben einem kleinen Testlauf bei der Open Jam Session (Kulturkompott, Teestube), das erste offizielle Konzert von ROSEGARDEN. Und besser konnte es eigentlich nicht laufen: Die prägnante Gesangsstimme von Sänger Patrick zusammen mit eingängigen Instrumentalparts verwandelten die Teestube in eine Art Dampfsauna zum Pogen. Die Zugabe am Ende des Gigs war eigentlich reine Formsache. Es bleibt zu hoffen, dass ROSEGARDEN möglichst bald ihre erste eigene Platte veröffentlichen.

 

Weiter ging es mit MESS AROUND: Vier Jungs aus Gütersloh, schon seit 2009 im Geschäft. Entsprechend gut eingeübt wirkte die Band auch. Der Sound war ordentlich tanzbar, die deutschen Lyrics kamen super rüber. Ein bisschen erinnern MESS AROUND an KRAFTCLUB. Das wurde sogar durch Kraftclubcover auf der Setlist noch unterstrichen. Mit dabei waren auch andere, beim Publikum bestens bekannte Cover wie “I bet you look good on the dancefloor” der ARTIC MONKEY. Gegen Ende des Gigs war die Luft gefühlt kurz vorm Kochen und das Publikum in bester Stimmung.

 

Nach einer kurzen Umbau- und Lüftungspause übernahmen dann MOTOCROSS CRADED aus Rietberg die Bühne. Die Motivation und den Spaß am Spielen konnte man den drei Musikern von der ersten Sekunde an anmerken. Kurz bedankten sie sich bei den anderen Bands für das Vorprogramm (super sympathischer Zug), und schon ging es mit eingängigen Rhythmen, geilen Soli und moshgeeigneten Instrumentalparts los. Das Publikum wurde bestens motiviert, gegen Ende des Auftritts schafften es MOTOCROSS CRADED sogar fast das gesamte Publikum zum Sitzen auf dem inzwischen schon schweißfeuchten Boden zu bringen um anschließend bei einem der letzten Lieder noch einmal aufzuspringen und alles zu geben.

 

Das “InDie Teestube” war das erste Teestubenkonzert im Jahr 2019 und damit ein super Jahreseinstieg. Selten war die Teestube bei Konzerten abseits des alljährlichen Teestivals so gut gefüllt. Man darf sich schon einmal auf das nächste Teestubenkonzert, dem zusammen mit kompott.org organisierten “Blumen gegen Nazis vol. 2” am Samstag, dem 9. März freuen.

 

Bericht: Felix (Anmerkung: Ich bin neben meiner Schreiberei hier auch in der Leitung der Teestube tätig. Natürlich habe ich mir Mühe gegeben, den Bericht so neutral wie möglich zu verfassen.)

Fotos: Tabea