Game Over?!

Leonie

 

Was würdest du tun, wenn die Welt untergeht?

Der Weltuntergang ist ein Thema, mit dem sich die wenigsten von uns gerne beschäftigen. Besonders nach der Corona-Pandemie hatten sich viele gewünscht, dass jetzt alles wieder gut ist. Aber von wegen gut. Kriege, Umweltkatastrophen in all ihren Facetten und die Inflation machen uns das Leben schwer. Was ist, wenn all das bald vorbei ist?

 

Das Problem: Die Welt wird nicht mit einem Knall untergehen und alles Leben auf einmal auslöschen. Es wird dauern.

Sind wir auf den langsamen Weltuntergang vorbereitet? Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe hat eine Broschüre herausgegeben in der steht, was wir brauchen, um vorbereitet zu sein. Ziemlich sicher haben die wenigsten von uns 14l Trinkwasser pro Person für eine Woche zuhause.

 

Für Apokalypse, bitte! haben sich Georg Böhm, Carmen Priego und Amy Lombardi unter der Anleitung von Videokünstler Konrad Kästner mit dem Weltuntergang auseinandergesetzt. Sie verkörpern die verschiedenen Haltungen, die man zu diesem Thema haben kann. Eine vertraut auf das Gute im Menschen und glaubt an Solidarität und Gemeinschaftsgefühl im Krisenfall. Der Andere, ist gegenteiliger Ansicht und neigt zu einem zynischen Menschenbild. Während die Dritte die Protestbewegungen wie Fridays for Future und Last Generation verkörpert.

Wem das Thema grundsätzlich nicht zu bedrückend ist, dem sei diese Inszenierung sehr ans Herz gelegt. Dieses höchst relevante Thema wird von verschiedenen Seiten beleuchtet und regt nachhaltig zum Nachdenken an. Außerdem zeigt sich in diesem Stück, wie moderne Theater- und Videokunst ineinandergreifen und funktionieren können.

 

Weiter Infos und Vorstellungstermine: https://theater-bielefeld.de/veranstaltung/apokalypse-bitte.html

 

Fotos: Phillip Ottendörfer (Theater Bielefeld)

Text: Leonie